Sportschuh

Um den Sportschuh besser verstehen und beschreiben zu können, sollten folgende Fachbegriffe bzw. Bereiche gekannt sein; auch wer im regionalen Laufshop einkauft wird gerne mit einigen Fach-Begriffen konfrontiert. Hier sollte man gleich wissen worum es geht:

Außensohle
Mit der Außensohle ist die Sohle gemeint, die direkt Kontakt mit dem Boden hat. In der Regel ist Sie mit einem Karbongummi oder härterem Gummi gefertigt, um eine lange Haltbarkeit ? auch auf Straßenoberflächen – zu erzielen. Die Außensohle war in der Vergangenheit fast immer dunkel bis schwarz, da dieses Gummi aufgrund seines hohen Kohlenstoffanteils das langlebigste gewesen war. Mittlerweile gibt es aber auch farbige Mischungen, die eine lange Lebensdauer garantieren.

Ferner wird die Außensohle auf den Einsatz des Laufschuhe abgestimmt, denn Hallenschuhe müssen eine andere Oberfläche besitzen als Outdoorschuhe; auch weitere Abstufung sind vorhanden wie: Running, Freizeit, Fußball, Walking, Basketball, Tennis, Leichtathletik, Hockey, Golf, etc.

Zwischensohle
Das wichtigste bei einem Laufschuh ist die Zwischensohle, sie wird auch sehr gerne als Herzstück der Sportschuhe bezeichnet. Die Zwischensohle wird auf die Außensohle aufgeklebt und auf dem oberen Schafft angesetzt. Hier integrieren die Hersteller Stabilitäts- und Dämpfungssysteme um das Laufen angenehm und auch sicher zu machen.

Eine EVA-Gemisch welches wir auch noch beschreiben werden – wird hier im Rück und/oder Vorfuß für eine optimale Schockabsorption eingesetzt.

Härtegrad
Mit dem Härtegrad bezeichnet man die Festigkeit zwischen und Außen- und Innensohle. Einige Hersteller verwenden verschiedene Härtegrade in der Zwischensohle; so hat z.B. die EVA-Sohle zwei Härtegrade für den sicheren und festeren Sitz auf der Schuhinnenseite.

Medial
Mit medial ist die Innenseite, hier die Innenseite des Schuh/Fußes gemeint. Die Innenseite des Sportschuhs muss dem Läufer einen sicheren Hallt gewährleisten. Dieser Muskel bildet den medialen Rand des Fußes.

Mittelfuß
Das Fußgewölbe und den äußeren Fußrist zwischen Ballen und Ferse umfasst der Mittelfuß; der Mittelfuß fängt auch härtere Schläge bei Sprüngen ab.

Leisten
Über den Leisten wird der Schuh gebaut. Der Leisten gibt die Größe und die Passgenauigkeit bzw. Passform des Schuhs vor. Man unterscheidet bei der Konstruktion eines Sportschuhs über folgende Leistenformen: gerade, gebogene und leicht gebogene Leisten.

Läufer die keine Fußprobleme haben, sollten den stärker gebogenen Leisten bevorzugen;
Läufer mit Fußproblemen sollten zu der geraden bzw. leicht gebogenen Leistenform tendieren.

EVA
EVA steht für Ethylenvinylacetat. Mit Ethylenvinylacetat wird eine Gruppe von Copolymeren bezeichnet. Andere Bezeichnungen können aber auch sein: Ethylen/Vinylacetat, Ethylen-Vinylacetat, E/VA.  Dieser Kunststoff wird bei guten Sportschuhen sehr gerne eingesetzt, da er leicht ist und gute Dämpfungseigenschaften hat. In der Regel wird EVA als Zwischensohlenmaterial genutzt.

PU
PU steht für Polyurethan. Es ist ein synthetisches Gummi, das als Material gerne für die Zwischensohlen Verwendung findet. PU ist fester und schwerer als EVA, hält dafür aber bedeutend länger als EVA.

Flexkerben
Mit den Flexkerben sind die Einsparungen in Zwischen- und Außensohle gemeint, welche den gesamten Schuh biegsamer machen und somit die gesamte Bewegung des Fußes unterstützen und auch deutlich erleichtern.

Pronation
Die Pronation ist das leichte einknicken des Fußes bei jedem Schritt; dieses ist physiologisch bei jedem Menschen normal. Es gibt aber auch eine Überpronation oder Unterpronation, letztere wird auch Suination genannt wird.

Überpronation
Bei der Überpronation knickt der Fuß übermäßig stark nach innen ein. Dieses kann man grundsätzlich bei gebrauchten Schuhen daran erkennen, dass die Innenseite der Schuhsohle sofern viel auf Asphalt gelaufen wird, leicht abschruppt.

Um hier Verletzungen vorbeugen zu können, ist eine Einlage zu tragen, die den Fuß stützt oder auch Schuhe zu wählen, die von der Konstruktion her die Schuhinnenseite besonders mit Stabilität unterstützt.

Unterpronation (Supination)
Bei der Unterpronation tritt das Gegenteil wie bei der Überpronation auf: Der Fuß wird nach außen zu stark abgewinkelt. Dieses kann bei gebrauchten Laufschuhen daran deutlich erkannt werden, dass die Außenseite sehr stark abgenutzt ist.

Auch hier kann mit Einlagen Abhilfe geschaffen werden.

Rückfuß
Mit dem Rückfuß ist der hintere Bereich des Fußes, die Ferse gemeint.

Vorfuß
Mit dem Vorfuß werden die Zehen und die Fußballen bezeichnet.

Glaubst Du, dass Deine Freunde diesen Tipp noch nicht kennen? Teile diesen mit ihnen.
Schlagwörter: ,
Previous Post

Geox Schuhe

Next Post

Sicherheitsschuhe S1